Zum Inhalt springen

Mannschaftssport Erwachsene  

Endrunde der Kreis-Pokalmeisterschaft der Herren

Die Spieler des Finalisten aus Bonbruck, Krystian Labus, Stefan Liebl und Florian Piehler, zusammen mit der Mannschaft des Pokalsiegers aus Gündlkofen mit der Aufstellung Daniel Poppe, Franz Hofer, Florian Neugebauer und Christian Chochola (v.l.)

Am vergangenen Sonntag, 24.01.2016, richtete die Abteilung Tischtennis des SV Bonbruck in der neuen Sporthalle die Endrunde der Kreis-Pokalmeisterschaft der Herren aus. Turnierbeginn war 10 Uhr.

Acht Mannschaften, mit jeweils drei Spielern, hatten sich für dieses Turnier im Vorentscheid, welcher bereits im Dezember 2015 stattfand, qualifiziert. Durch K.O.-Runden wurde der Pokalentscheid durchgeführt.

Die Begegnungen des Viertelfinales wurden von Roland Ulmer ausgelost und wie folgt gespielt: SV Gündlkofen II – TV Reisbach II 5:0, SV Bonbruck II – TSV Neufahrn/Ndb. I 5:1, SV Bonbruck I – TV Reisbach I 5:2, TSV Marklkofen I – TV Dingolfing III 5:2.

Im Halbfinale trafen die beiden Herrenmannschaften des SV Bonbruck direkt aufeinander. Hier setzte sich die erste Mannschaft mit einem klaren 5:0 durch und zog in das Finale ein. Die zweite Halbfinalbegegnung zwischen dem SV Gündlkofen II und TSV Marklkofen endete ebenfalls sehr deutlich mit einem 5:1 für den Tabellenführer der 1. Kreisliga aus Gündlkofen.

Gegen 13 Uhr wurde das Finalspiel zwischen dem Gastgeber, SV Bonbruck I, und dem SV Gündlkofen II ausgetragen, welche ebenfalls in der 1. Kreisliga Ligakonkurrenten sind. Der SV Gündlkofen II ging als klarer Favorit in das Spiel und zeigte gleich von Beginn an, wer das Duell für sich entscheiden sollte. Lediglich Labus konnte einen hart umkämpften Sieg erringen, ansonsten waren die Spieler des SV Gündlkofen II meist deutlich überlegen. Trotz allem lieferten sich die Spieler spannende Duelle an den Tischen, welche von den ausgeschiedenen Mannschaften noch verfolgt wurden.

Am Ende konnte sich die Mannschaft des SV Gündlkofen II für einen ungefährdeten 5:1-Finalsieg feiern lassen und gewann damit die Kreis-Pokalmeisterschaft.

Während und auch nach dem Spiel war in der vereinseigenen Gaststätte für das leibliche Wohl bestens gesorgt.